Gesundheit & Fitness

Kurkuma (Curcumin), das Superfood

Naturheilmittel, Gewichtsredutkion, Antioxidantien

Kurkuma und Curcumin
(C) pixabay

Was ist Kurkuma?

Die Kurkuma oder Kurkume (Curcuma longa), auch Gelber Ingwer, Safranwurz(el), Gelbwurz(el), Gilbwurz(el) oder Curcuma genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Sie stammt aus Südasien und wird dort schon seit 5.000 Jahren als heilige Pflanze verehrt. In der Ayurvedischen Medizin ist sie bereits ebensolange in Verwendung.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Kurkuma

Das Superfood Kurkuma weist einen relativ hohen Gehalt an Magnesium auf (ca. 190 mg pro 100 g Kurkuma) und ist weitgehend frei von Cholesterin. Weiters enthalten 100 g Kurkuma mehr als 180 mg Calcium. Darüber hinaus sind 5-7% ätherische Öle sowie Ferulasäure, Kaffeesäure und Kaffeesäurederivate enthalten. Kaffeesäure schützt vor Magenkrebs.

Dass Curcumin als Heimittel gegen Krebs empfohlen werden kann, geht aus ca 3000 Studien zu dieser Thematik hervor, wobei fast alle Krebsarten Berücksichtigung fanden.

So wird durch die antioxidative Wirkung von Curcumin Krebs an der Entstehung gehindert, die Mutation vorbelasteter Zellen  wird verhindert, das Immunsystem stimuliert und werden Metastasen in der Ausbreitung gehemmt. Es werden zudem Gene aktiviert, die die Selbstvernichtung der Krebszellen aktivieren.

Curcumin wirkt laut Untersuchungen insbesondere gegen Hautkrebs, Darmkrebs, Brustkrebs, Lungenkrebs, Prostatakrebs und Gebährmutterhalskrebs.

Auch gegen die Demenzerkrankung Morbus Alzheimer hat die Behandlung mit Curcumin gute Erfolge gezeigt.

Durch eine vermehrte Produktion an Magensäure hilft Curcumin zudem beim Abnehmen. Die Bitterstoffe des Kurkuma regen außerdem die Gallenproduktion an und lassen das Verlangen nach Süßem sinken.

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung wirkt Kurkuma auch bei rheumatoider Arthritis und kann Arthrose  sowie Rheuma lindern.

Ebenso hilft Kurkuma bei hohem Blutzucker sowie bei Gallen- und Leberbeschwerden.

Als Beautyprodukt wird es für schöne Haut, Haare und Nägel verwendet.

Kurkuma ist derart vielseitig einsetzbar, dass das Anführen aller bekannter Heilwirkungen den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde. Weitere Informationen finden Sie direkt bei den empfohlenen Produkten.

Kurkuma – Bestseller Produkte

Kurkuma – persönliche Produktempfehlung

Kurkuma sollte entweder in Kombination mit Piperin (Bioperin) und, da es fettlöslich ist, in Kombination mit Öl oder als besonders hochwertige Alternative in mizellarer Form eingenommen werden, um die bestmögliche Bioverfügbarkeit zu gewährleisten. Eine Einnahme in Kapselform mit einem hohen Anteil an Curcumin wird empfohlen. Wir haben uns für unseren Gebrauch für die beiden nachstehend angeführten Produkte entschieden, die diese Voraussetzungen erfüllen:

Kurkuma Bedarf

Als tägliche Dosis an Kurkuma für Erwachsene wird abhängig von der Verabreichungsform folgende Dosierung empfohlen:

  • Frische gehackte Wurzeln: 1,5 bis 3 g pro Tag
  • Getrocknetes Kurkuma in Pulverform: 1 bis 3 g pro Tag

Normales Kurkuma-Gewürz enthält je nach Art nur zwischen 2-8% aktive Curcuminoide und ist der Gehalt an Curcumin in normalem Kurkuma-Pulver daher zu gering, um besondere Wirkungen zu therapeutischen Zwecken auszulösen. Zu therapeutischen Zwecken und um bestimmte gesundheitsfördernde Wirkungen zu erzielen, sollte man daher auf Kurkuma Extrakte mit einem höheren Curcumin Gehalt wie die nachstehend angeführten zurückgreifen:

Je nach Beschwerdeform wird dabei folgende Curcumin Dosierung empfohlen:

  • Zur Vernichtung der Mitochondrien in den Krebszellen: mindestens 3,6 g Curcumin
  • Bei Alzheimer: ca. 2,3 g Curcumin pro Tag
  • Bei Verdauungsbeschwerden: 1,5 bis 3 g Curcumin
  • Gegen Übergewicht zum Abnehmen: 2 mg Curcumin pro Kilo Körpergewicht
  • Zur Senkung des Cholesterinspiegels: 500 mg Curcumin täglich
  • Gegen Arthritis: 200 mg Curcumin täglich
  • Zur Linderung von Arthrose: 1 g Curcumin täglich
  • Zur Schmerzlinderung von Rheuma: 500 mg Curcumin täglich
  • Zur Senkung von hohem Blutzucker: 250 mg Curcumin täglich
  • Bei Gallen- und Leberbeschwerden: mindestens 250 mg Curcumin täglich (nicht bei bestehenden Gallensteinen oder bei Verengungen der Gallenwege!)
  • Schwangere, stillende Mütter und Kinder sollten Curcumin nur in „Standarddosierungen“ einnehmen

Die Einnahme sollte über den Tag verteilt erfolgen, da die Aufnahme des Curcumin nur langsam erfolgt.

Bei den vorstehend angeführten gesundheitlichen Problemen wird empfohlen, vor der Einnahme von höheren Dosen Curcumin einen Arzt oder Heilpraktiker des Vertrauens beizuziehen.

Tipps und Informationen zu Kurkuma

In der Kurkuma Pflanze sind vier verschiedene Curcuminoide enthalten :

  • Curcuminoide
  • Cyclocurcumin
  • Bisdemethoxycurcumin
  • Demethoxycurcumin

Auch die Mischung der Curcuminoide wird als Curcumin bezeichnet.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Phosphatidylserin (PS) für Gedächtnis, Merkfähigkeit, Stimmung, Energie › Gesundheit & Fitness
  2. Curcuma Latte - gesundes sonnengelbes Trendgetränk › Gesundheit & Fitness

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*