Gesundheit & Fitness

Traubensilberkerze – Heilpflanze nicht nur gegen Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden

Naturheilmittel

Traubensilberkerze
© pixabay

Was ist eine Traubensilberkerze?

Die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Sie ähnelt von weitem einer Kerze und wird bis zu 2 m hoch. Ursprünglich aus der indianischen Medizin der nordamerikanischen Urweinwohner stammend und dort als Mittel gegen Schlangenbisse und zur Erleichterung der Geburt eingesetzt, hat sie inzwischen ihren Weg auch in unsere Breiten gefunden und dient zur Unterstützung von, bei Frauen zwischen dem 45. und 60. Lebensjahr, den sogenannten Wechseljahren, auftretenden Beschwerden.

Anwendungsbereiche/Wirkung der Traubensilberkerze

Die im Wurzelstock befindlichen Inhaltsstoffe der Traubensilberkerze (Triterpentglykoside, u.a. Actein und Cimifugosid) sowie Flavonoide, wie das Isoflavon Foromonetin und Phenolcarbonsäuren sollen Frauen helfen, die Beschwerden der Wechseljahre, insbesondere Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche besser zu bewältigen.

Die Traubensilberkerze wirkt über die Triterpene auf den Sexualhormonhaushalt regulierend, ohne selbst eine hormonelle Wirkung zu haben. Die Wirkung soll organspezifisch und selektiv sein und im Gegensatz zu künstlichem Östrogen keine unerwünschte Nebenwirkungen zeigen. Somit unterstützt sie den Körper auf natürliche Weise, sich der neuen hormonellen Situation der Wechseljahre anzupassen. Die Extrakte aus der Traubensilberkerze haben u.a. den positiven Effekt, temperaturregulierend auf den Körper zu wirken.

In Studien zeigte sich, dass die gewünschte Wirkung jedoch nicht kurzfristig sondern erst nach einer Einnahmedauer von zumindest zwei bis vier Wochen eintritt.

Typische Wechseljahresbeschwerden, bei denen die Traubensilberkerze hilfreich sein kann

  • bei Hitzewallungen
  • bei Schweißausbrüchen
  • bei Schlafstörungen
  • bei Angst- und Unruhezuständen
  • bei Nervosität und Reizbarkeit
  • bei Menstruationsbeschwerden
  • bei Zyklusstörungen
  • bei Rheumatischen Erkrankungen
  • bei arteriellen Beschwerden
  • bei Bluthochdruck
  • bei depressiven Verstimmungen
  • bei Schwindel
  • bei Ohrensausen und Tinnitus

Eine zusätzliche Verstärkung der Wirkung kann durch Kombination mit Johanniskraut erreicht werden.

Traubensilberkerze Extrakt – Bestseller Produkte

Traubensilberkerze – unsere Produktempfehlung

Remifemin Tabletten, 200 St.

  • Wirkstoff: Auszug aus Traubensilberkerzenwurzel
  • bei Wechseljahresbeschwerden

Wirkstoff:
Trockenextrakt aus Cimicifugawurzelstock.

Anwendungsgebiete:
Zur Besserung der durch die Wechseljahre bedingten psychischen und neurovegetativen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schlafstörungen.

Traubensilberkerze – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Tipps und Informationen zu Traubensilberkerze

Nebenwirkungen

Die Verträglichkeit wird wird in Hinblick auf die lange Anwendungstradition und die daraus resultierenden Erfahrungen als sehr gut bezeichnet. Als Nebenwirkung kann es zu gelegentlichen Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Eine Überdosierung von 5 Gramm täglich, kann Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, unkontrolliertes Zittern oder Steifheit fördern. Weiterhin sollten Frauen, die unter östrogenabhängigen Tumoren leiden, von einer Einnahme absehen. Auch Frauen, die an Eierstockkrebs oder Gebärmutterhalskrebs leiden, sollten Traubensilberkerzen Präparate meiden.

Abhängigkeiten oder eine Gewöhnung sind nach aktuellem Stand nicht zu erwarten. Die Einnahmedauer sollte jedoch auf sechs Monate beschränkt werden.

Inhaltsstoffe

  • Alkaloide
  • Isoferulasäure
  • Harze
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Ätherische Öle

Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*