Gesundheit & Fitness

Kardenwurzel – Heilpflanze als Hoffnung im Kampf gegen Borrelien

Kardenwurzel
Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Kardenwurzel – was ist das?

Die Wilde Karde (Dipsacus fullonum) erreicht eine stattliche Höhe von 2 Metern, wobei die Stängel und oft auch die Blätter Stacheln haben. Üblicherweise verwendet man die Kardenwurzel, die man im Spätsommer des ersten Jahres sammelt und dann in Alkohol einlegt.

Die Karde kommt vermutlich ursprünglich aus dem mediterranen Raum und hat sich über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren ohne Zutun des Menschen im mitteleuropäischen Raum verbreitet. Heute ist sie u.a. in der Türkei, in einigen Ländern Nordafrikas, auf den Kanaren sowie in vielen mittel- und südeuopäischen Ländern zu finden.

Anwendungsbereiche / Wirkung der Kardenwurzel

Die Kardenwurzel enthält vor allem Gerbstoffe, Saponine, Phenole, Iridoide sowie Bitterstoffe, die eine antibiotische und antientzündliche sowie zellschützende Aktivitäten aufzeigen.

In der Volksmedizin wird sie u.a. gerne bei Hautkrankheiten, kleineren Wunden, Hautschrunden, kleinen Einrissen in Haut und Schleimhäuten, Gerstenkörnern, Warzen, Gelbsucht, Fisteln, Rheuma, Gelenkschmerzen, Gallenbeschwerden, Magen- und Darmbeschwerden verwendet.

Mehrere Studien geben Anlass zu großer Hoffnung, dass die Kardenwurzel gegen Borreliose beziehungsweise im Kampf gegen Borrelien gute Wirkung zeigt.

Borreliose natürlich heilen: Ethnomedizinisches Wissen, ganzheitliche Behandlung und praktische Anwendungen
  • Wolf-Dieter Storl (Autor)
  • 280 Seiten - 01.07.2007 (Veröffentlichungsdatum) - AT Verlag (Herausgeber)

Die Karde gilt zudem als großer Reiniger. Auf geistig-seelischer Ebene stärkt die Kardenwurzel die Widerstandskraft gegen Bedrohungen von außen, die nur schwer erkannt werden. Die Kardenwurzel gibt Kraft und regt an, über die eigene Haltung nachzudenken.

Einige Tropfen Tinktur aus der Kardenwurzel ins Trinkwasser – sei es Mensch oder Tier solllen unsere Körper als potentiellen „Wirt” unattraktiv machen. 

Wer sein Körpermilieu etwa 4 Wochen regelmäßig mit Kardenwurzel Extrakt hat, soll weniger von Zecken heimgesucht werden. 

5-10 Tropfen auf 1/2 bis 1 Liter Wasser über den Tag verteilt trinken soll genügen.

Die Wilde Karde gilt als Leberpflanze und hilft, den Körper zu reinigen und zu entgiften. Deswegen kann es zu Hautreaktionen kommen, die allerdings nach wenigen Tagen wieder verschwinden sollten.

Genügend stilles Wasser trinken, Basenbäder und schwitzen wie z.B. Sauna können diese Reinigung unterstützen.

Kardenwurzel – Bestseller Produkte

Kardenwurzel – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung der Kardenwurzel verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Vorzugsweise wird die Kardenwurzel als alkoholische Tinktur, aber auch als Tee, Bad oder Umschlag verwendet.

Kardenwurzel – unsere Produktempfehlung

Keine Produkte gefunden.

Tipps und Informationen zurd Kardenwurzel

Bei unsachgemäßer Anwendung der Kardenwurzel kann es zu Hautausschlägen kommen. In seltenen Fällen sind Kreislaufprobleme, Herzrasen, Angstzustände oder Schüttelfrost beobachtet worden.

Bei bestimmungsgemäßer Einnahme in therapeutischer Dosis sind für die Wilde Karde keine Anwendungsrisiken und Nebenwirkungen bekannt.


Andere Bezeichnungen: Kardentinktur, Karden Tinktur, Kardendistel, Kardenwurzel, Weberkarde, Weberdistel, Kratzkopf, Dipsacus fullonum, Dipsacus sylvestris

Falsche Schreibweisen: Karde Wurzel, Gardenwurzel

(dient zur Verbesserung des Sucherlebnisses)


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*