Gesundheit & Fitness

Schwarzer Knoblauch – gesund für das Herz ohne Mundgeruch!

Naturheilmittel

Schwarzer Knoblauch
Bild von ch1310 auf Pixabay

Schwarzer Knoblauch – was ist das?

Schwarzer Knoblauch ist keine eigene Pflanzenart, sondern wird der gewöhnliche weißen Knoblauch (Allium sativum) einem Fermentierungsprozess unterweorfen, durch den die die schwarze Farbe erhält.

Zur Herstellung von schwarzem Knoblauch wird dieser über mehrere Wochen bei einer hohen Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent einer Temperatur von 60 bis 80 Grad ausgesetzt.

Dieser Fermentierungsvorgang sorgt beim Knoblauch für die Schwarzfärbung.

Keine Produkte gefunden.

Anwendungsbereiche / Wirkung von Schwarzer Knoblauch

Schwarzer Knoblauch ist leichter bekömmlich, lässt sich vielseitig verwenden, verursacht keinen Mundgeruch und birgt auch gesundheitliches Potenzial.

Extrakte aus gereiftem oder fermentiertem Schwarzen Knoblauch enthalten wasserlösliche Inhaltsstoffe, die zum Teil stärker wirksam sind als die des rohen Knoblauchs, z.B. in der Tagesdosis bis zu 2,4 mg S-Allylcystein.

Die starke antibakterielle und antivirale Wirkung kann bei Erkältungskrankheiten genutzt werden.

In experimentellen und humanpharmakologischen Untersuchungen konnten für die fettlöslichen wie die wasserlöslichen Schwefel-Inhaltsstoffe Wirkungen nachgewiesen werden, die den Einsatz von Knoblauch zur Senkung des erhöhten Blutdrucks und des erhöhten Cholesterins und Blutzuckers, zur Verbesserung der Fliesseigenschaft des Blutes und zur
Senkung des oxidative Stresses und dadurch ausgelöster Zellschädigungen (Leber, Niere, Darm, Herz, Gehirn) sinnvoll erscheinen lassen.

Viele Studien weisen auf eine Senkung der kardiovaskulären Risikofaktoren
und auf eine Senkung des Risikos für Herz-Kreislauf-Komplikationen (Schlaganfall, Herzinfarkt) sowie auf die Reduktion arteriosklerotischer Gefässveränderungen hin.

Auch bei Erkältungskrankheiten ist die Wirksamkeit vielversprechend und bei Krebsleiden, Rheuma, Diabetes und der Alzheimer-Demenz noch nicht endgültig geklärt.

Zusammenfassung:

Die antioxidative Wirkung von Schwarzem Knoblauch ist erheblich höher als die von normalem Knoblauch. Antioxidantien schützen unsere Zellen vor freien Radikalen und damit vor Schädigung, was sie ganz besonders für Anti-Aging-Produkte beliebt macht.

Darüber hinaus gilt Schwarzer Knoblauch als entzündungshemmend, krebshemmend und antiallergisch.

Auch bei Diabetes Typ 2 kann Schwarzer Knoblauch effektiver als in seiner gewöhnlichen Form wirken.

Schwarzer Knoblauch – Bestseller Produkte

Schwarzer Knoblauch – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von Schwarzer Knoblauch verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Die WHO empfiehlt als Tagesdosis bis 5 g frischen Knoblauch oder bis 1,2 g Knoblauchpulver oder andere Zubereitungen mit bis 12 mg Alliin oder bis 5 mg Allicin pro Tag.

Schwarzer Knoblauch – unsere Produktempfehlung

Keine Produkte gefunden.

Tipps und Informationen zu Schwarzer Knoblauch

Mögliche Nebenwirkungen

Einige Menschen reagieren allergisch auf Knoblauch beziehungsweise entsprechende Zubereitungen.

Weil Knoblauch Blutdruck-senkend wirkt, kann die Einnahme hypotone Kreislauf-Reaktionen (Blutdruckabfall mit Schwindel etc.) auslösen.


(Andere Bezeichnungen sind Black Garlic, Lila Knoblauch – dient zur Verbesserung des Sucherlebnisses)


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*