Gesundheit & Fitness

Vitamin D3 (Cholecalciferol) – das Sonnenvitamin mit der großen Heilkraft

Vitamine, Hormone

Vitamin D3 - das Sonnenvitamin
(C) pixabay

Was ist Vitamin D3?

Vitamin D ist eine Gruppe fettlöslicher Vitamine, die zu den Secosteroiden gehören. Der  physiologisch wichtigste Vertreter Vitamin D3 (Cholecalciferol) kann mit Hilfe von UVG-Strahlung in der Haut gebildet werden. Daher ist die Bezeichnung „Vitamin“ nicht völlig zutreffend, sondern wird Vitamin D3 auch den Hormonen zugeordnet.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Vitamin D3

Der Schlüssel zur Heilung einiger der heutzutage am weitesten verbreiteten Krankheiten könnte ganz einfach der sein, einen grundlegenden Mangel an dem wichtigen Hormon Vitamin D3 zu beheben. Bisher galt Vitamin D3 vor allem als Knochenstärker. Wie man nun aber entdeckt hat, gibt es in nahezu allen Organen und Geweben Vitamin D-Rezeptoren, wodurch dieses einzigartige Vitamin weitreichende Auswirkungen auf die Stoffwechselprozesse im Darm, Gehirn, Herz, Pankreas, Haut, Lymphozyten, etc. hat. In manchen Staaten werden deshalb bereits bestimmte Nahrungsmittel mit Vitamin D angereichert.

Ein ausreichender Vitamin D3 Spiegel bewirkt:

  • Aufbau von Knochen, Zähnen und Gelenken
  • Steuerung der Aufnahme von Calcium im Darm
  • Intaktes Immunsystem und Abwehr von Infekten
  • Synthese von körpereigenen Antibiotika
  • Aufbau und Erhalt normaler Muskelfunktion
  • Normale Zellteilung
  • Reduktion von Entzündungen im Körper
  • Hormonelles Gleichgewicht
  • Reduktion von oxidativem Stress
  • Optimale Signalübertragung zwischen den Zellen
  • Innere Ruhe und besserer Schlaf
  • Angepasste Stressbewältigung
  • Geistige Leistungsfunktion
  • Lebensfreude und Aufmerksamkeit

Vitamin D3 – 5000 I.E. – Bestseller Produkte

Vitamin D3 – 2000 I.E. – Bestseller Produkte

Vitamin D3 – 1000 I.E. – Bestseller Produkte

Vitamin D3 – persönliche Produktempfehlung

Nach längerer Beschäftigung mit der Materie und ausführlicher Auseinandersetzung bevorzugen wir nachstehende Produkte. Es wird jedoch dem Leser empfohlen, sich ausführlicher mit der Thematik auseinanderzusetzen und eine individuelle, auf seine Situation abgestimmte Verabreichungsform und Dosierung zu finden. Insbesondere auch die erforderliche Kombination von Vitamin D3 mit Vitamin K2 und Magnesium sollte beachtet werden. Beachten Sie dazu bitte auch die „Tipps und Informationen“ weiter unten.

Dosierung von Vitamin D3

Von Experten empfohlene Vitamin D3-Dosierung pro Tag

 
Babies bis zum 1. Lebensjahr 400 IE
Kinder ab dem 1. Lebensjahr 1000 IE
Heranwachsende 1000 IE pro 12kg Körpergewicht
Erwachsene 5000 IE*
Schwangere 4000 IE bis 6000 IE
  • bei einem durchschnittlichen Körpergewicht von 70 kg

Die vorangeführten Dosierungen werden von Vitamin D Experten empfohlen, um den optimalen 25(OH)D Wert von 60 ng/ml zu erreichen und diesen Spiegel auf Dauer zu halten.

Von Experten empfohlene Vitamin D3-Dosierung im Alter und bei D3-Mangel

Vitamin D3 Vitamin K2 MK7 Magnesium  
Anfangstherapie 1x 50.000 IE
danach 10.000 IE pro Tag für 4 Wochen
200 µg/Tag 200 mg /Tag
Erhaltungstherapie/ Prävention im Winter 3000-5000 IE 150-200 µg/Tag – (bei Bedarf)
Erhaltungstherapie/ Prävention im Sommer 400 – 2000 IE 150-200 µg/Tag – (bei Bedarf)
Bei ausreichender Versorgung durch die Sonne im Sommer 150-200 µg/Tag – (bei Bedarf)

Tipps und Informationen zu Vitamin D3

Vor allem Lebensmittel tierischen Ursprungs enthalten Vitamin D. Vor allem fettreiche Fische, wie Makrele, Lachs oder Hering sind gute Vitamin D-Lieferanten. Etwas weniger Vitamin D kann man aus Leber, Innereien oder Eiern beziehen.

Egal aus welcher Quelle das Vitamin D bezogen wird: Der Bedarf an Vitamin K2 bleibt bestehen. Da alle Zeichen darauf hindeuten, dass Vitamin-K2-Mangel einer der vielleicht weit verbreitetsten Nährstoffmängel ist und bei Vitamin K2 eine Überdosierung nicht möglich ist, gilt eine generelle Empfehlung zur Ergänzung von Vitamin K2 – auch im Sommer.

Da für die Umwandlung des Vitamin D in seine biologisch wirksamen Formen im Körper Magnesium benötigt wird, bleibt es wirkungslos, wenn gleichzeitig ein Magnesiummangel vorliegt. Außerdem kann eine hochdosierte Einnahme von Vitamin D durch einen erhöhten Verbrauch an Magnesium einen Magnesium-Mangel auslösen.

Es wird daher allgemein empfohlen, besonders in der hochdosierten Anfangstherapie zusätzlich Magnesium einzunehmen. In allen anderen Fällen ist dies nur dann nötig, wenn der begründete Verdacht auf einen Magnesium-Mangel besteht.

Bei einem optimalen Sonnenbad produziert der Körper innerhalb von 20 Minuten 20.000 IE Vitamin D3 und beendet dann die Produktion. Synthetisches Vitamin D3 wird vom Körper in der Regel maximal zu 50% aufgenommen. Diese Zahlen sollen helfen, die angeführten empfohlenen Mengen richtig einzuschätzen.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

1 Trackback / Pingback

  1. Vitamin K2 › Gesundheit & Fitness

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*