Gesundheit & Fitness

Noni – die Superfood-Wunderfrucht für Gesundheitsbewußte

Naturheilmittel, Superfood

Noni Superfrucht
© pixabay

Was ist Noni?

Die Noni ist die in etwa kartoffelgroße Frucht des indischen Maulbeerbaums Morinda citrifolia. Er gilt in der Karibik bereits seit Jahrhunderten als Heilpflanze und hat sich seit einigen Jahren auch in unseren Breiten seinen Platz unter den Superfoods erobert. Auf Tahiti wird die Noni seit ca. 2000 Jahren als Heilmittel eingesetzt. Maulbeerbäume wachsen auf den polynesischen Inseln, Hawaii und an den Küsten von Mittelamerika und Madagaskar. Wegen des unangenehmen Geschmacks, der für eine Frucht etwas ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig ist, wird Noni-Saft häufig mit anderen Säften (Himbeer, Traube) gemischt oder aromatisiert.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Noni

Der Saft oder das Pulver der Noni sollen durch die Inhaltsstoffe helfen:

  • bei der Stärkung des Immunsystems
  • zur Steigerung des Wohlbefindens
  • bei Bluthochdruck
  • zur Linderung von Rheuma
  • zur Verbesserung der Wundheilung
  • bei Depressionen
  • zur Steigerung der Vitalität
  • bei Herzkrankheiten
  • bei Entzündungen
  • zur Verbesserung der Konzentration
  • bei Magengeschwüren
  • für verbessertem Schlaf
  • zur Harmonisierung des menschlichen Energiesystems
  • zur Tumorrückbuldung  (die vorliegenden Tierversuche zur Wirkung bei Krebs sind laut Experten jedoch nicht 1:1 auf den Menschen übertragbar!)
  • gegen freie Radikale durch einen hohen Anteil an Oxidantien

Es wird der Noni zudem ein Anti-Aging-Effekt nachgesagt.

Die Noni soll rund 60 Substanzen enthalten, die für ihre gesundheitsfördernde Wirkung bekannt sind. Im Saft oder Pulver sollen Aminosäuren, Enzyme und Fettsäuren enthalten sein. Des weiteren Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Selen, Mangan, Kupfer, Zink sowie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin H und B-Vitamine.

Noni – Bestseller Produkte

Noni – persönliche Produktempfehlung

Zu Noni verweisen wir auf die Ausführungen unter „Tipps und Informationen zu Noni“ und empfehlen bei Interesse ein Produkt zu wählen, das der Neigung und dem Verwendungsgzweck am ehesten entgegenkommt.

Noni – Bedarf und Dosierung

Wer Noni-Saft konsumieren möchte sollte auf die vor Hersteller empfohlene tägliche Verzehrmenge achten.

Laut einiger Empfehlungen sollte der Saft in geringen Dosen konsumiert bzw. getrunken werden. Beispielsweise 1 Schnapsglas am Tag oder ca. 40 ml. Am besten auf nüchternen Magen. Ideal sei es, wenn man am Anfang sogar erst nur 1-2 Esslöffel pro Tag zu sich nimmt, um den Körper an das neue Nahrungsmittel zu gewöhnen. Die Menge soll dann auf die ca. 40 ml langsam gesteigert werden können.

Vielfach hört man auch positive Erfahrungen über das Auftragen von Nonisaft auf Wunden oder Hautprobleme wie Neurodermitis.

Tipps und Informationen zu Noni

Behauptungen einzelner, sie hätten durch Noni Saft schwere Leberschäden oder eine Leberentzündung bekommen, konnten anhand von gezielten Untersuchungen durch die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) nicht bestätigt werden. Der Konsum von Noni gilt als unbedenklich.

Vor allem in Polynesien wird der Saft der Noni als bewährtes Hausmittel eingesetzt. Nicht nur die Frucht an sich, sondern auch Blätter, Blüten und Wurzeln werden dort verwendet, um den unterschiedlichsten Symptomen und gesundheitlichen Beschwerden entgegenzuwirken. Die dort lebenden Eingeborenen nennen die beliebte Frucht auch „Königin der Pflanzen“. Sie wird als fester Bestandteil ihrer Kultur vielseitig eingesetzt.

Es gibt inzwischen zahlreiche Untersuchungen und Studien zu Noni, die jedoch scheinbar zu einem großen Teil nicht auf wissenschaftlicher Grundlage erstellt wurden. Und es gibt auch zahlreiche Stimmen, die die aufgezeigten Wirkungen anzweifeln und in Frage stellen. Möglicherweise führt bei konkretem Interesse der beste Weg daher auch hier über die unvoreingenommene eigene Erfahrung…


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*