Gesundheit & Fitness

Aroniabeeren – kleine Kraftpakete gegen Infekte, Entzündungen und hohes Cholesterin

Naturheilmittel, Antioxidantien

Aroniabeeren Apfelbeeren
© pixabay

Was sind Aroniabeeren?

Aroniabeeren (Apfelbeeren) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die nur drei Arten stammen ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika und wachsen dort als Strauch von ein bis zwei Metern Höhe. Inzwischen hat sie sich von Nordamerika über Europa bis nach Sibirien ausgebreitet. Die auf Grund ihrer Apfelfrüchte am häufigsten angebauten beiden Arten sind die Filzige Apfelbeere (Aronia arbutifolia) und die Schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa).

Die heilende Wirkung der Aroniabeeren ist in Osteuropa schon seit über 100 Jahren bekannt und sie wird auch in Mitteleuropa immer beliebter.

Aroniabeeren haben einen fein-herben und säuerlichen Geschmack und eine intensive, dunkel-violette Farbe.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Aroniabeeren

Aroniabeeren haben ein gewaltiges antioxidatives Potential. Dadurch ist ihre Gesundheitswirkung enorm und zahlreiche Studien belegen zudem ihre Heilkraft.

Mögliche Wirkungsbereiche der Aroniabeeren sind:

  • die Inhaltsstoffe Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und der gesamte Vitamin B Komplex
  • die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen
  • der mengenmäßig größte Wirkstoffanteil an Polyphenolen (Flavoinoide und Anthocyane). Polyphenole sind immens kraftvolle Antioxidantien.
  • Anthocyane können die Thrombozytenbildung verringern
  • durch Anthocyane wird das Sehvermögen positiv beeinflusst
  • sie zeigen eine entzündungshemmende und antikarzinogene Wirkung
  • ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff ist das inzwischen sehr bekannte OPC (Oligomere Procyanidine), das die Wirkung der anderen antioxidativ wirkenden Vitamine (Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E) um ein vielfaches verstärkt und dadurch die Abwehrkräfte des Körpers stärkt.
  • Aroniabeeren hemmen Darmkrebs
  • Aroniabeeren reduzieren die Tumorbildung
  • Sie wirken antidiabetisch, entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral
  • Sie stärken das Immunsystem und schützen vor den Auswirkungen radioaktiver Strahlen
  • Sie senken den Cholesterinwert

Aroniabeeren – Bestseller Produkte

Aroniabeeren – persönliche Produktempfehlung

Biojoy BIO Aroniabeeren getrocknet | 100% Aronia
ganze BIO-Aronia-Früchte | ohne Zusätze wie Aroma- und Konservierungsstoffe
aus kontrolliert biologischem Anbau | Aronia melanocarpa (1 kg )

 

  • getrocknete Aroniabeeren | aus kontrolliertem Anbau | sehr hoher Gehalt an wertvollen sekundären Pflanzenfarbstoffen (Anthocyanen) |intensiv färbend | wohlschmeckend & vielseitig verwendbar
  • WARUM? | Aroniabeeren enthalten neben Vitamin E, Beta-Carotin, Kalium, Calcium, Eisen & Zink wichtige sekundäre Pflanzenstoffe. Diese sind dafür bekannt, vor oxidativem Stress zu schützen.
  • WIE? | Mit ihrem an Heidelbeeren erinnernden, herben und leicht säuerlichen Aroma schmecken Aroniabeeren in Müslis, in Smoothies und Desserts oder auch in Brot, Kuchen und Muffins.
  • UNSER TIPP | Wie andere Trockenfrüchte sind auch Aroniabeeren leckere Snacks. Ihr Geschmack ist allerdings etwas herb und damit genau richtig für alle, die es eher säuerlich als zuckersüß mögen.

Aroniabeeren – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von Aroniabeeren verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Sehr selten reagieren Menschen überempfindlich auf die Inhaltsstoffe der Aroniaberen. Die Gerbstoffe der Beeren können in Einzefällen Bauchschmerzen verursachen. Nehmen Sie Aroniasaft oder Aroniabeeren daher besser nach den Mahlzeiten ein.

Tipps und Informationen zu Aroniabeeren

Der blaue Farbstoff der Aroniabeeren verfärbt vorübergehend Zähne und Zunge.

Um den herben Geschmack zu mildern, können Sie den frischen Aroniasaft mit anderen Säften mischen.

Die Früchte der Aronia-Heilpflanze enthalten giftige Blausäure, allerdings nur in geringen Mengen: In 100 Gramm frischen Beeren stecken etwa 0,6 bis 1,2 Milligramm Blausäure. Gefährlich wird eine tägliche Dosis von 0,7 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Hierfür müsste ein 70 Kilogramm schwerer Erwachsener jedoch pro Tag vier bis acht Kilogramm frische Aroniabeeren essen.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*