Gesundheit & Fitness

Molybdän – wichtig zur Energiegewinnung und zur Enzymbildung

Spurenelemente

Molybdän, ein wichtiges Spurenelement
© pixabay

Was ist Molybdän?

Molybdän wurde 1778 von einem Apotheker entdeckt. Molybdän ist ein silbern glänzendes Übergangsmetall, das für fast alle lebenden Organismen existenziell ist. Als Spurenelement ist es zu ungefähr 10 Milligramm im menschlichen Körper enthalten.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Molybdän

Molybdän ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das sicher nur den wenigstens Menschen bekannt ist. Dennoch ist es an wichtige Vorgängen im Körper beteiligt, so zum Beispiel an der Bildung von Enzymen. Es trägt zum Abbau schwefelhaltiger Aminosäuren, zur Energiegewinnung und zum Abbau der Harnsäure bei.

Unter folgenden Umständen kann ein Mehrbedarf an Molybdän gegeben sein:

  • bei einer Ernährung mit stark industriell verarbeiteter Nahrung
  • bei Belastung mit Chemikalien
  • bei oxidativem Stress
  • bei gestörter Darmflora (Darmdysbiose)
  • bei einigen Darmkrankheiten (Darmentzündungen, Morbus Crohn)
  • bei hohen Harnsäure-Werten
  • bei Gicht-ähnlichen Symptomen
  • bei Kupfermangel
  • bei Sulfitempfindlichkeit

Molybdän – Bestseller Produkte

Molybdän – persönliche Produktempfehlung

Zu Molybdän sollte in jedem Fall vor der Substitution eine Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker des Vertrauens erfolgen, da Mangelerscheinungen an Molybdän kaum bekannt sind, außer es liegen ernsthafte Störungen des Organismus (z.B. chronische Darmentzündungen, Morbus Crohn etc.) vor.

Molybdän – Bedarf und Dosierung

Der tägliche Bedarf an Molybdän ist nicht genau bekannt und wird geschätzt. In Deutschland werden in den neuen Referenzwerten für Kinder ab 10 Jahre und für Erwachsene jeden Alters 50 bis 100 Mikrogramm (mcg) empfohlen. Der Bedarf wurde damit deutlich vermindert. Wie in den USA wurden auch bei uns vorher täglich 75 bis 250 mcg empfohlen. Orthomolekulare Therapeuten wie der Amerikaner Werbach empfehlen tägliche Mengen bis zu 500 mcg.

Tipps und Informationen zu Molybdän

Molybdän wird aus der Nahrung im allgemeinen gut resorbiert (bis zu 80%). Wir nehmen bei einer normalen Mischkost täglich etwa 70 bis 100 mcg Molybdän auf. Die Einahme von Molybdän Tabletten sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da zu den Molybdän Eigenschaften auch Toxizität gehört.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*