Gesundheit & Fitness

Mumijo (Shilajit) – das schwarze Gold des Himalaya mit der großen Heilwirkung

Naturheilmittel

Mumijo
© Bild von Anita Chen auf Pixabay

Mumijo – was ist das?

Mumijo (auch Shilajit, Asphaltum punjabinum) ist ein Torfextrakt aus dem Himalaya, der Spurenelemente und ganz spezielle Torfsäuremetaboliten enthält. Es handelt sich um ein flüssiges Felssekret mit harzähnlichen Eigenschaften, welches in Berggebieten von 1.000 bis 5.000 Metern Höhe vorkommt. Im alten Russland wurde Mumijo „Maumasil“ genannt und bedeutet: Das vor Krankheit Schützende.

Die in Indien geläufige Bezeichnung Shilajit bedeutet „Bezwinger des Berges und Zerstörer der Schwäche“.

Mumijo ist rein pflanzlich-mineralischer Herkunft und bildet sich durch mumifiziertes Pflanzenmaterial, ähnlich wie bei der Kompostbildung. Wie Mumijo genau entsteht, ist bis heute nicht bekannt. 

Es ist nicht nur reich an Spurenmineralien, sondern enthält sogar alle uns bekannten Spurenelemente.

Außerdem ist es reich an Aminosäuren, enthält einen besonders hohen Anteil an Schwefelverbindungen und besteht zu 80% aus Fulvo- und Huminsäuremetaboliten.

Mumijo wird in der zentralasiatischen Volksmedizin seit Jahrtausenden als Heilmittel, aber auch als Stärkungsmittel verwendet wird.

Mumijo gehört darüber hinaus zu den bedeutendsten Heilmitteln im Ayurvedischen und wird für eine Reihe von Wirkungen eingesetzt.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Mumijo

Mumijo ist eine rätselhafte Substanz. Es gibt sie nur an wenigen Stellen der Erde und nur erfahrene Sammler erkennen bei ihrem Anblick, ob es sich um Mumijo handelt oder nicht. Es ist eine harzähnliche, zähe Natursubstanz mit glatter, glänzender Oberfläche und rauchigem Aroma. Meist ist Mumijo schwarz-braun, doch kennt man auch gelbliche und sogar rote oder blaue Varianten.

Traditionelle Verwendung von Shilajit im Ayurveda

  • Diabetes
  • Stress
  • Arthritis
  • Übergewicht
  • Alzheimer
  • Krankheiten des Genitalbereiches
  • Gelbsucht
  • Verdauungsbeschwerden
  • Epilepsie
  • Nervenkrankheiten
  • Anämie
  • Bronchitis
  • Hämorriden
  • Nierensteine
  • Asthma
  • Schilddrüsenüber- bzw. Unterfunktion

Anwendungsgebiete in Russland

  • bei Onkologischen Erkrankungen, gutartigen Tumore, Hautausschläge, Psoriasis
  • bei Stressigen Zuständen, Verlust der Kraft, Müdigkeit;
  • bei ungünstiger ökologische Umgebung durch hohe Elektro- Strahlung und/oder chemischen  Vergiftungen
  • bei Essstörungen, Geschwüren, Gastritis, inneren Blutungen
  • bei entzündlichen und infektiösen Prozessen im Körper, einschließlich Pathologie und Prostata-Tumoren
  • bei entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege
  • bei Immunschwäche
  • bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Urologische Erkrankungen wie z.B. Prostata-Beschwerden
  • bei Varikose, Bluthochdruck, Hämorrhoiden, Ablagerung von Salzen;
  • bei neurologische Erkrankungen, Arthritis, Radikulitis (Spinal- Nervenwurzel-Entzündung), Rheumatismus.

Weitere mögliche Anwendungsbereiche

  • Die zweimal tägliche Gabe von 200 – 300 mg Mumijo über 30 Tage hinweg hat in einer Untersuchung, wahrscheinlich durch das beinhaltete Strontium, die Heilung von Knochenbrüchen deutlich beschleunigte.
  • Mumijo entgiftet zudem den Körper und heilt Magen und Darm.
  • Weiters erhöht Mumijo die Fruchtbarkeit und die Samenqualität.
  • Erhöhung der Ausdauerleistung.
  • Unterstützung der Therapie von Typ II Diabetikern.
  • Steigerung der Fertilität und des Testosteronspiegels.
  • Stärkung des Immunsystems.
  • Schutz vor den Symptomen der Höhenkrankheit.
  • natürliches  bio-organisches Antioxidans
  • Prophylaxe und Besserung der Alzheimer-Erkrankung.
  • Zahlreiche Studien und Untersuchungen zeigen darüber hinaus umfangreiche zusätzliche Heilwirkungen auf Körper und Geist.

Mumijo – Bestseller Produkte

Mumijo – unsere Produktempfehlung

Mumijo – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von Mumijo verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Tipps und Informationen zu Mumijo

Mumijo besteht zu etwa 80 % aus Humussäuren und zu etwa 20% aus nicht-huminen Bestandteilen. Mumijo löst sich sehr gut im Wasser auf. Traditionell wird es zusammen mit Tee oder (Yak)Milch konsumiert.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*