Gesundheit & Fitness

Granatapfel – gesund – wohlschmeckend – aphrodisierend – Anti-Aging-Effekt

Naturheilmittel, Superfood

Granatapfel Paradiesapfel
© pixabay

Was ist ein Granatapfel?

Der Granatapfel (Punica granatum) wird der Familie der Weiderichgewächse (Lythraceae) zugeordnet. Sein Verbreitungsgebiet liegt in West- bis Mittelasien. Man findet ihn in Brasilien, Mittelamerika, Südostasien oder an der Elfenbeinküste. Neuesten Forschungen zufolge verlangsamen Granatäpfel womöglich gar den Alterungsprozess des Menschen. Heute wird er unter anderem im Mittelmeerraum angebaut. Er wächst als sommergrüner kleiner Baum und kann eine Wuchshöhe von über 5 m sowie eine Breite bis zu 3 m erreichen.

Anwendungsbereiche/Wirkung des Granatapfels

Hilfreich ist der Granatapfel bei folgenden Beschwerden:

  • bei Arteriosklerose können in der Blutbahn die Merkmale des oxidativen Stresses, welche für die Erkrankung hauptsächlich verantwortlich sind, bei längerer Anwendung gesenkt werden
  • auch die durch Arteriosklerose bedingte Verengung der Halsschlagader kann durch längeren Konsum von 50ml Granatapfelsaaft pro Tag um bis zu 30% rückgängig gemacht werden
  • chronischen Lebererkrankungen (z.B. Fettleber) kann durch die im Granatapfel enthaltenen Polyphenole, welche die Bildung spezieller leberschützender Enzyme fördern, vorgebeugt werden
  • durch Langzeitzufuhr von Granatapfelsaft wirkt dieser zudem positiv gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und gegen zu hohen Blutdruck
  • im Granatapfel sind Phenolsäuren enthalten, die die Körper- und Hirnzellen vor dem durch die freien Radikalen verursachten Abbauprozess schützen
  • durch die im Granatapfel enthaltenen Flavonoide kann die Leistung des Gehirns verbessert werden
  • in Tierversuchen wurde festgestellt, dass der Granatapfel das Schlaganfallrisiko verringern helfen kann
  • die komplexen Inhaltsstoffe des Granatapfels können Prostatabeschwerden lindern helfen
  • er zeigt positive Effekte bei Brustkrebs, Prostatakrebs, Darmkrebs, Hautkrebs und Lungenkrebs
  • laut den Ergebnissen einer Studie steigt der Testosteronspiegel bei Männern und Frauen durch den Konsum des Granatapfels an
  • er  kann die Behebung einer erektilen Dysfunktion beheben helfen
  • Granatapfelkernöl hilft bei Wechseljahresbeschwerden
  • Granatapfelextrakte unterstützen die Haut dabei, Kollagen zu bilden und haben einen Anti-Aging-Effekt
  • er enthält Resveratrol, ein stark wirksames Antioxidans

Granatapfel – Bestseller Produkte

Granatapfel – persönliche Produktempfehlung

Warnke Gesundheitsprodukte Granatapfel-Extrakt mit 40% Ellagsäuren (90 Kapseln), 1er Pack (1 x 56 g)

lactosefrei, glutenfrei, 100% VEGI

Eine Kapsel enthält:

  • Granatapfel-Extrakt 500mg mit 40% Ellagsäuren

Verzehrempfehlung:Erwachsene täglich bis zu 3 Kapseln auf die Mahlzeiten verteilt mit viel Wasser.

Zutaten:Granatapfel-Extrakt (Punica granatum-Schale; enthält 40% Ellagsäuren)

Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle).

Granatapfel – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Tipps und Informationen zum Granatapfel

Nährwertangaben Granatapfel

Menge pro 100 Gramm

  • Kalorien – 83
  • Fettgehalt – 1,2 g
    Gesättigte Fettsäuren – 0,1 g 
    Mehrfach ungesättigte Fettsäuren – 0,1 g 
    Einfach ungesättigte Fettsäuren – 0,1 g
  • Cholesterin – 0 mg
  • Natrium – 3 mg
  • Kalium – 236 mg
  • Kohlenhydrate – 19 g
    Ballaststoff – 4 g 
    Zucker – 14 g
  • Protein – 1,7 g
  • Vitamin A – 0 IU
  • Vitamin C – 10,2 mg
  • Kalzium – 10 mg
  • Eisen – 0,3 mg
  • Vitamin D – 0 IU
  • Vitamin B6 – 0,1 mg
  • Vitamin B12 – 0 µg
  • Magnesium – 12 mg

Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*