Gesundheit & Fitness

Der Ackerschachtelhalm – Heilpflanze für gesunde Sehnen und Gelenke

Ackerschachtelhalm
© pixabay

Was ist ein Ackerschachtelhalm?

Der Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense), auch Zinnkraut, Acker-Zinnkraut, Katzenwedel, Pferdeschwanz, Schaftheu, Pfannebutzer oder Scheuerkraut genannt, wächst bevorzugt auf Äckern und weist einen in sich geschachtelten Aufbau der Stengelglieder auf. Er gehört botanisch zu den Farnen. Die Bezeichnung Zinnkraut stammt aus früheren Zeiten, als man ihn verwendete, um Zinngeschirr und andere Utensilien aus Zinn damit zu putzen und zu polieren.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Ackerschachtelhalm

Die Naturheilkunde vertraut seit Jahrhunderten auf die Inhaltsstoffe des Ackerschachtelhalms und auch in die alternative Medizin findet er immer mehr Eingang.

Anwendungsbereiche

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Menstruationsstörungen
  • Nierenentzündungen
  • Blasenentzündungen
  • Inkontinenz
  • Gelenkschmerzen
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Gicht
  • Husten
  • Durchblutungsstörungen
  • Juckreiz
  • als Tee bei fiebrigen Erkrankungen

Wirkungsweise

  • entzündungshemmend
  • schleimlösend
  • harntreibend
  • blutstillend
  • zusammenziehend
  • antioxidativ

Inhaltsstoffe des Ackerschachtelhalms

  • Kieselerde
  • Alkaloide
  • Saponine
  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
  • Phytosterine
  • Mineralstoffe wie Kalium
  • Magnesium
  • Mangan
  • Bitterstoffe

Ackerschachtelhalm – Bestseller Produkte

Ackerschachtelhalm – persönliche Produktempfehlung

Ultra Protect Nährstoffpaket

 

 

Die komplette PROTECT Lösung bestehend aus

  • 1 x Ackerschachtelhalm Konzentrat 100ml
  • 1 x Kollatin Dose mit 380g,
  • 1 x Dr. Feil Flyer “Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden”,
  • 2 x Chonsamin á 90 Kapseln,

Ackerschachtelhalm – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von Ackerschachtelhalm verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Bei Beschwerden wie Harnwegsentzündungen wird empfohlen, dreimal täglich eine Tasse Ackerschachtelhalm als Tee zu trinken.

Bei Knochen- und Gelenkbeschwerden werden Umschläge und Wickel verwendet. Dazu wird der abgekühlte Ackerschachtelhalm-Tee in Mullbinden getränkt und anschließend um die schmerzenden Gelenke gewickelt. Der Verband sollte lediglich feucht und nicht tropfend nass sein, da der Ackerschachtelhalmaufguss zu Verfärbungen führen kann.

Tipps und Informationen zum Ackerschachtelhalm

Die Zubereitung bedarf einigen Aufwandes. Es wird ein Teelöffel getrockneter Ackerschachtelhalm mit etwa 300 ml Wasser zusammen in einen Topf gegeben. Die Mischung wird dann ca. 20 Minuten lang gekocht. Das verdampfte Wasser wird ergänzt. Die lange Zubereitungszeit ist deshalb notwendig, damit sich die enthaltene Kieselsäure aus den Zellen löst und auch die anderen Mineralstoffe aus dem Kraut freigesetzt werden.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

1 Trackback / Pingback

  1. Birkenblätter - entwässernde, harntreibende und keimtötende Wirkung › Gesundheit & Fitness

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*