Gesundheit & Fitness

Hoodia – wirksamer Appetitzügler und Naturheilmittel

Naturheilmittel

Hoodia zum Abnehmen
(c) pixabay/Tumisu

Hoodia – was ist das?

Hoodia gordonii ist eine südafrikanische sukkulente kaktusähnliche Pflanze aus der Unterfamilie der Seidenpflanzengewächse (Asclepiadoideae). Sie kann das Hunger- und Durstgefühl unterdrücken.

Nomadische eingeborene Hirten verwendeten die Pflanze auf mehrtägigen Jagdausflügen.

Hoodia ist mit ihren großen, tellerartigen Blüten eine wahre Zierde der Wüste.

Ihre Blüten, sogenannte Stapelien oder Aasblumen, sind zwar ein Blickfang, aber ihr starker Verwesungsgeruch macht sie nur für ihre Bestäuber attraktiv – Fliegen und Schmeißfliegen.

Die Samenkapseln erinnern an die Hörner von Antilopen oder Ziegen, weshalb die Pflanze in Afrikaans ‚bokhorings‘ (Bockhörner) genannt wird.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Hoodia

Über Jahrtausende hinweg wurde die Hoodia von den San (Buschleuten) als Appetitzügler und Durstlöscher verwendet.

Auch als Mittel gegen zu hohen Blutdruck, Diabetes, Schmerzen im Unterleib, Hämorrhoiden, Tuberkulose und Verdauungsstörungen kam Sie zum Einsatz.

Dies schon lange bevor sie in der westlichen Welt für den Kampf gegen die Fettsucht entdeckt wurde.

Denn Hoodia enthält das Molekül P57. Diese täuscht dem menschlichen Gehirn einen ausreichend hohen Blutzuckerspiegel vor und signalisiert dem Körper, dass er satt sei.

Da es einerseits appetithemmend und andererseits zudem nicht psychoaktiv ist, wurde es seit Ende der 90er Jahre zu einem beliebten, wirksamen und gesunden Appetitzügler.

Hoodia verhindert wirksam das Hungergefühl zwischen den Mahlzeiten. Wird es unmittelbar vor dem Essen eingenommen, reichen schon geringe Mengen an zugeführter Nahrung.

Hoodia – Bestseller Produkte

Hoodia – unsere Produktempfehlung

Hoodia – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von Hoodia verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Tipps und Informationen zu Hoodia

Beim Kauf von Hoodia-Präparaten sollte sorgfältig auf eine „saubere“ Herkunft geachtet werden.

Manche der im Internet angebotenen Präparate stammen laut Untersuchungen aus illegal geernteten Beständen, in manchen ist zu wenig oder gar kein Hoodia enthalten.

Hoodia gordonii ist geschützt und darf nicht ohne behördliche Genehmigung eingeführt werden.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*