Gesundheit & Fitness

Wasserstoffperoxid (H2O2) – giftig oder großartiges Naturheilmittel ?

Naturheilmittel

Wasserstoffperoxid
(C) Bild von roegger auf Pixabay

Wasserstoffperoxid – was ist das?

Wasserstoffperoxid (H2O2) besteht aus Sauerstoff- und Wasserstoffatomen. Es zerfällt rückstandslos zu Wasser und Sauerstoff und ist ein starkes Oxidationsmittel. In höheren Konzentrationen und/oder Mengen kann es schädliche Wirkung haben.

Die blassblaue, in verdünnter Form farblose, weitgehend stabile Flüssigverbindung aus Wasserstoff und atomarem Sauerstoff ist ein effektives und vielseitiges Hausmittel und ein großartiges Naturheilmittel.

Atomarer Sauerstoff dringt im Gegensatz zu atmosphärischem Sauerstoff in die Zellen des Organismus ein.

Wasserstsoffperoxid findet sich auch im Regenwasser und Schnee, denn es wird in der Luft aus atmosphärischem Ozon gebildet.

Anwendungsbereiche/Wirkung von Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist ein altes Haus- und Heilmittel und so vielseitig einsetzbar wie kaum eine andere Substanz. 

Die erstaunliche Wirkung und das breite Anwendungsspektrum des Wasserstoffperoxid beruht auf der Bereitstellung von Sauerstoff.

Die Geschichte von Wasserstoffperoxid und großartige Behandlungserfolge finden sich auf vielen Internetseiten, in Büchern und unzähligen Erfahrungsberichten.

Durch wissenschaftliche Arbeiten wurde nachgewiesen, dass Wasserstoffperoxid überall im Körper beim Zuckerstoffwechsel gebildet wird.

Es ist zudem in frischem Obst und Gemüse enthalten, die noch keiner kulinarischen Verarbeitung unterzogen wurden. Erwärmen, kochen und braten vernichtet jedoch eine wesentliche Menge des enthaltenen Sauerstoffs.

Wasserstoffperoxid fungiert als Signalstoff bei Menschen, Tieren und Pflanzen und wird in den Granulozyten (= spezialisierte Immunzellen) zur Abwehr von Krankheitserregern eingesetzt. Es stimuliert die Immunabwehr.

Durch die orale Einnahme – dies haben Studien gezeigt – kann Wasserstoffperoxid zudem die Funktion des Immunsystems stärken und auch eine aus der Balance geratene Darmflora (z.B. nach Antibiotika Einnahmen) wieder ins Gleichgewicht bringen .

Wasserstoffperoxid wirkt desinfizierend, antibakteriell, oxidierend, bleichend und geruchsbeseitigend und wird für den Hausgebrauch am besten als 3%ige Lösung verwendet.

Wasserstoffperoxid  hilft Wunden im Mundraum zu heilen und hellt die Zähne auf. 

Häufige weitere Anwendungsbereiche für Wasserstoffperoxid:

  • zur Zahnaufhellung
  • bei Lippenherpes
  • gegen Akne und Pickel
  • als Mundspülung
  • gegen Hühneraugen und Hornhaut
  • zur Desinfizierung und Reinigung von Wunden
  • gegen Halsschmerzen
  • bei Fußpilz
  • gegen Karies
  • bei Warzen
  • zur Aufweichung von Cerumen (Ohrenschmalz)
  • bei Zahnschmerzen
  • bei Mandelentzündungen
  • gegen Feigwarzen
  • gegen Hefepilze
  • bei Zahnfleischentzündungen
  • bei Mundgeruch
  • als selbst gemachtes Deo
  • zum Aufhellen von Haaren sowie von Finger- und Zehennägeln
  • zur Desinfektion der Zahnbürste

Weiters können Sie mit Wasserstoffperoxid:

  • die Toilette, Schneidebretter, Arbeitsplatten und den Kühlschrank sowie die Fenster effektiv reinigen
  • aus weißer Wäsche Blutflecken, Schweißflecken oder Grasflecken entfernen
  • Zimmerpflanzen gießen oder besprühen (1x pro Woche 1 l Wasser mit 1 EL Wasserstoffperoxid vermengen)
  • Schimmel zB an Dichtungen von Kühlschrank etc. entfernen
  • Besteck aus Silber und Edelstahl polieren

Wasserstoffperoxid – Bestseller Produkte

Wasserstoffperoxid – unsere Produktempfehlung

Wasserstoffperoxid – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von Wasserstoffperoxid verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt und Verwendungszweck.

Prof. Neumiwakin empfiehlt für die innere Anwendung handelsübliche 3%ige H2O2Lösung, beginnend mit 2-3 Tropfen auf einen Esslöffel (kein Metall-Löffel) Wasser, 3x täglich. Die Dosis wird dann täglich um einen Tropfen erhöht (zur Gewöhnung). Nach ca. sieben Tagen ist die Dosis von 3x täglich 10 Tropfen auf einen Esslöffel Wasser erreicht. Dann machen Sie eine 10 Tage-Kur mit 2x täglich 10 Tropfen, danach 2-3 Tage Pause. 

Diese Kur kann man das ganze Leben über anwenden.

I.Pl Neumiwakin: „Ich empfehle jedem, den Kranken, wie auch den Gesunden, es sich zur Regel zu machen: Wasserstoffperoxid täglich einzunehmen – vom morgigen Tag an, bis zum Lebensende.“

Zur Zahnaufhellung:

Wasserstoffperoxid-Lösung auf 1% verdünnen. Ca. 1 Schnapsglas (4cl) in den Mund nehmen und den Zahnbereich ca. 60. Sekunden lang damit durchspülen.
Nicht länger als 90 Sekunden im Mund lassen. Schlucken unbedingt vermeiden.

Tipps und Informationen zu Wasserstoffperoxid

Personen mit implantierten Organen sollten auf die Verwendung von Wasserstoffperoxid verzichten. Möglicherweise wird hier die ohnehin bestehende Abstossungsgefahr vergrössert, da der Sauerstoff die Immunabwehr erhöht, diese Personen aber Immunsuppresiva (das Immunsystem unterdrückende) Medikamente erhalten um das Organ nicht abzustossen.

Auch bei Nasennebenhöhlenentzündungen, Neurodermitis, trockener Haut und Infektionen im Ohr sollte Wasserstoffperoxid nicht verwendet werden.

Es dürfen gleichzeitig keine weiteren Medikamente eingenommen werden. Zwischen den Einnahmen muss mindestens eine Stunde Abstand gewahrt werden.

Auch zu Wasserstoffperoxid gibt es, insbesondere zur oralen Verabreichung, mehr oder weniger fundierte kontroverse Meinungen.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*