Gesundheit & Fitness

S-Adenosylmethionin (SAM-E) – Nahrung für die Glückshormone

S-Adenosylmethionin
© pixabay / Jess Foami

[toc]

S-Adenosylmethionin – was ist das?

S-Adenosylmethionin, abgekürzt SAMe, SAM-e oder auch SAM, ist die Form der Aminosäure L-Methionin, die in unserem Stoffwechsel aktiv ist.

L-Methionin selber ist eine Aminosäure, die essenziell ist, d.h.: der Körper kann L-Methionin nicht selber herstellen. Das Besondere an Methionin ist, das es schwefelhaltig ist.

S-Adenosylmethionin ist in der Nahrung kaum enthalten, anders als seine Vorstufe Methionin, aus der es im Körper gebildet wird. SAM ist an den Funktionen des Nerven- und Muskel-Skelettsystems beteiligt und für die Leber sehr wichtig.

Anwendungsbereiche/Wirkung von S-Adenosylmethionin

  • Zur Unterstützung von psychischer Gesundheit, positiver Stimmungslage, Nervensystem, Schlaf und Entspannung, geistiger Leistungsfähigkeit, physischer Vitalität sowie bei emotionalem Stress
  • Unterstützt zudem das Herz-Kreislauf-System, die Blutgefäß- und Magen-Darm-Gesundheit sowie den Schutz vor Bluthochdruck u.v.m.
  • Ideal für Menschen ab 40
  • Wissenschaftliche Studien zu SAM-e zeigen weltweit positive Ergebnisse
  • S-Adenosylmethionin (SAMe) ist zudem eine gute, natürliche Alternative für Patienten mit degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrose, Arthritis)

S-Adenosylmethionin – Bestseller Produkte

S-Adenosylmethionin – unsere Produktempfehlung

Die Ergänzung von S-Adenosylmethionin ist für gesunde Menschen nicht nötig. Wird eine erhöhte Bildung von SAM im Körper gewünscht, so kann die körpereigene Produktion von S-Adenosylmethionin meist durch die Ergänzung von Betain (Trimethylglycin), Folsäure und Vitamin B12 angeregt werden.

S-Adenosylmethionin – Bedarf und Dosierung

Zur Dosierung von S-Adenosylmethionin verweisen wir auf die Empfehlungen des Herstellers zum jeweils gewählten Produkt.

Tipps und Informationen zu S-Adenosylmethionin

S-Adenosylmethionin kann geringe Nebenwirkungen haben, es gibt außerdem einige Interaktionen mit anderen Medikamenten sowie Kontraindikationen für einige Krankheiten (z.B. Manie, manische Depressionen). Daher sollte S-Adenosylmethionin nur auf therapeutische Empfehlung hin eingenommen werden.


Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*