Gesundheit & Fitness

Intervallfasten – geheimer Jungbrunnen und gesundes Abnehmen ohne Jo Jo Effekt

Naturheilmittel

Intervallfasten
© pixabay

Intervallfasten – was ist das?

Intervallfasten heißt abwechselnd normal essen und dann wieder streng fasten. Diese Methode kann helfen, gesund abzunehmen und die Fitness sowie die Lebensqualität zu verbessern sowie den Körper und den Geist jung und fit zu halten.

Die zwei Methoden des Intervallfastens

  • Methode 16:8 mit täglichen Essenspausen: Sie pausieren über Nacht 16 Stunden und essen tagsüber binnen 8 Stunden zwei Mahlzeiten
  • Methode 5:2 mit wöchentlichen Fastentagen: Sie essen an 5 Tagen der Woche normal und an 2 Tagen (fast) nichts

Anwendungsbereiche/Wirkung von Intervallfasten

Intervallfasten kann dabei helfen, gesund abzunehmen und sein Körpergewicht zu halten. Zudem kann es offenbar auch vor Diabetes Typ 2 schützen und möglicherweise bei Krebstherapien unterstützend wirken.

Entscheidend unterscheidet sich Intervallfasten von längeren Fastenkuren und „Crash-Diäten“ dadurch, dass weder der Stoffwechsel gedrosselt noch Muskelmasse abgebaut wird. Dadurch wird auch der berüchtigte „Jo-Jo-Effekt“ vermieden.

Ein weiterer positiver Effekt sind heilsame biochemische Veränderungen im Körper. Insbesondere werden der Zucker- und der Fettstoffwechsel verbessert und Stoffe ausgeschüttet, die dämpfend auf Entzündungen wirken.

In einer US-Studie konnten die Forscher feststellen, dass die Gewichtsabnahme bei Probanden bei einer zeitlich begrenzten Nahrungsaufnahme von nur acht Stunden schneller und besser erfolgte als bei Studienteilnehmern, die die gleiche Menge Kalorien über den Tag verteilt zu sich nahmen.

Intervallfasten – Bestseller Literatur

Intervallfasten – unsere Literaturempfehlung

Intervallfasten – Bedarf und Häufigkeit

Zur Anwendung Intervallfasten verweisen wir auf die Empfehlungen des jeweiligen Autors.

Tipps und Informationen zu Intervallfasten

Für wen ist Intervallfasten nicht oder nur unter ärztlicher Kontrolle geeignet?

  • (Klein-)Kinder
  • Schwangere
  • chronisch Kranke, z.B. Diabetiker
  • Menschen mit Essstörung
  • Menschen, die Schilddrüsenprobleme haben
  • Menschen, die Probleme mit dem Blutzuckerspiegel haben
  • Menschen, die sonstige ernsthafte Erkrankungen haben

Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*